Koh Phangan, Tropeninsel im Golf von Siam


Die Anreise

Koh Phangan war die letzte Station auf unserer Weltreise. Es ist uns gelungen, in einem Rutsch, ohne größere Zwischenstopps, von Kambodscha aus auf die kleine Insel im Golf von Thailand zu gelangen.
Wir sind Morgens in Siem Reap gestartet, mit dem Flieger nach Bangkok (BKK) wo wir bis zum Anschlussflug nach Koh Samui zweieinhalb Stunden Aufenthalt hatten. Für den Transfer auf Samui hatte ich vorab ein Shuttle organisiert, das uns am Flughafen abgeholt und zum Nathon Pier gebracht hat, wo um 17:30 die letzte Fähre nach Koh Phangan ablegt. Am Thong Sala Pier auf Koh Phanhan hat uns der Fahrer des Hotels eingesammelt und quer über die Insel befördert wo wir kurz vor 19 Uhr, pünktlich zum Abendessen eintrafen. Knapp 12 Stunden haben wir vom Golden Temple Hotel in Siem Reap bis zum Buri Rasa auf Koh Phangan von Tür zu Tür benötigt, ganz schön viel Zeit für gerade mal 575 Kilometer Luftlinie.

Thong Nai Pan Noi Beach

Die Unterkunft

Buri Rasa Koh Phangan (15 Nächte)

Das Hotel liegt sehr schön direkt am Thong Nai Pan Noi Beach einem der schönsten Strände im Norden der Insel. An der kleinen Straße die zum Hotel führt liegen zahlreiche Restaurants, Mini Shops, Massageläden und Bars, so dass man für die täglichen Bedürfnisse außerhalb des Hotels nur wenige Meter laufen muss. Der Strand und der kleine Ort sind ausgesprochen aufgeräumt und sauber was in Asien nicht unbedingt an der Tagesordnung ist.
Das Hotel ist sehr schön, hat ein tolles Restaurant und bietet ein hervorragendes Frühstück. Allerdings hat es uns sehr genervt, dass das blockieren der Sonnenliegen früh am Morgen vom Management nicht unterbunden wird. Wir haben zwar immer eine Liege bekommen, aber gerade bei Hochwasser, wenn der Strand ganz schön schmal wird, gibt es eigentlich zu wenig Platz für ausreichend Sonnenliegen.

Buri Rasa Koh Phangan

Die Insel

Koh Phangan ist die kleinere Schwester-Insel von Koh Samui. Im Gegensatz zu Koh Samui gibt es hier nur wenige kleine Orte, meistens an einem Strand gelegen. Es gibt keine Shopping Malls, kein Vergnügungsviertel, kein Rotlichtbezirk, sondern traumhafte Strände und tropische Natur, Urwald, Berge und Wasserfälle. Auf der Koh Phangan leben nur rund 12.000 Insulaner, während Koh Samui mit 67.000 Einwohner mehr als fünf mal so viele Einwohner aufweist.
Bekannt geworden ist Koh Phangan durch die legendären Full Moon Partys, die zu Vollmond am Strand Had-Rin stattfinden und tausende meist junge Party-Touristen auf die ansonsten eher beschauliche Insel locken. Für diejenigen die nicht so sehr auf Techno Partys stehen, hat Koh Phangan noch etwas anderes zu bieten und zwar jede Menge tolle Strände die sich rund um die Insel verteilen.

Fortbewegung

Wenn man es bis nach Koh Phangan geschafft hat, möchte man sicher nicht den gesamten Urlaub am eigenen Strand beim Hotel verbringen, sondern auch andere Strände besuchen und Exkursionen in die tropische Natur unternehmen.
Die längste Ausdehnung der Insel von Nordwest bis Südost beträgt knappe 18 Kilometer, von Südwest bis Nordost sogar nur 11 Kilometer. Mit anderen Worten, bei der Erkundung des Eilands gibt es keine besonders großen Distanzen zu überwinden. Deshalb und weil die Straßen in einem guten Zustand sind, ist ein Motorroller das perfekte Fortbewegungsmittel. Die Scooter können überall für rund 10€ (400 THB) pro Tag gemietet werden.

Die Strände

Die zahllosen Strände auf Koh Phangan sind hier die Hauptattraktion, es war also naheliegend das wir während unseres Urlaubs den einen oder anderen erkundet haben. Dabei gab es eigentlich keine einzige Enttäuschung. Alle Strände sind eingebettet in eine tropisches Kulisse, es gibt überall den Kontrast aus grünen Palmen, weißem Sand und türkisfarbenem Wasser.

Thong Nai Pan Noi Beach

Thong Nai Pan Noi Beach

Der Strand liegt im Nordosten der Insel. Hier war gewissermaßen unser Hauptquartier, denn das Buri Rasa Resort liegt am südlichen Ende des rund 650 Meter langen Sandstrandes. Wir haben hier die überwiegende Zeit verbracht und waren mit der Wahl unseres Hotels sehr zufrieden.
Bei ruhiger See ist der Strand perfekt zum schwimmen geeignet, wenn das Meer etwas ruppiger ist, was während unseres Aufenthalts oft der Fall war, macht es tierisch Spaß in den Wellen zu plantschen. Am Strand gibt es ein paar Hotels und Restaurants. Das Baan Tapannoi Restaurant ist besonders schön an nördlichen Ende gelegen und bietet solide Thailändische Küche und Seafood.


Bottle Beach

Bottle Beach

Knapp 3 Kilometer Luftlinie vom Thong Nai Pan Noi Beach entfernt befindet sich der Bottle Beach im Norden von Koh Phangan. Es ist nicht ganz so einfach dorthin zu kommen, denn es führt keine Straße an diesen Strand, sondern lediglich ein Pfad durch den Urwald der teilweise sehr steil und mit Geröll übersäht ist. Falls man mit dem Roller unterwegs ist, sollte man diesen stehen lassen sobald es steil bergab geht und die letzten anderthalb Kilometer zu Fuß laufen. Schon unzählige Touristen haben sich auf dieser Piste mit dem Roller auf die Fresse gelegt. Auch ein Nullachtfünfzehn Mietwagen ist mit dem Gelände überfordert, so dass man entweder einen Geländewagen organisiert oder ein Bootstaxi von Chaloklum Bay aus nimmt. Wir haben uns zusammen mit Freunden entschieden, den Weg vom Buri Rasa aus komplett per pedes zurückzulegen und dann per 4-Wheel Taxi zurück. Für den Hinweg durch die sengende Hitze haben wir eine knappe Stunde gebraucht. Es war ein schöner Dschungeltreck, der am Beach dann mit einem eisgekühlten Singha Bier belohnt wurde. Am Beach gibt es zwei Strandrestaurants und zwei kleine Resorts.


Chalok Lam Beach

Ein weiterer sehr schöner Sandstrand im Norden ist der Chalok Lam Beach. Der Strand ist relativ schmal und es geht sehr flach abfallend in das türkisfarbene Wasser. Zur Befestigung des Ufers dient ein Wall aus Natursteinen. Im gleichnamigen Ort gibt es Geschäfte, Hotels, Restaurant, Tauchbasen und eigentlich alles was man als Urlauber benötigt.


Malibu Beach

Malibu Beach

Der westliche Ausläufer des sichelförmigen Chalok Lam Beach ist der Malibu Beach. Wir waren selber nicht dort aber ich habe eine Runde mit meiner Drohne über dem Strand gedreht.

Mae Haad Beach

Mae Haad Beach

Mae Haad Beach am nordwestlichen Zipfel von Koh Phangan, mit der vorgelagerten Insel Koh Ma, ist einer der bekanntesten Strände der Insel. Sonnenschirme und Liegestühle können gemietet werden und es gibt neben einigen Resorts auch eine Beach-Bar und ein Restaurant direkt auf dem Strand.


Koh Ma

Dem Mae Had Beach vorgelagert liegt die kleine Insel Koh Ma. Bei Ebbe kann man Koh Ma über eine schmale Sandbank trockenen Fußes erreichen und dort bis auf den Gipfel des Hügels kraxeln. Umgeben ist Koh Ma von Korallenriffen die zum schnorcheln oder tauchen einladen.


Haad Yao Beach

Haad Yao Beach

Mit rund 700 Meter ist Haad Yao einer der längsten Strände auf Koh Phangan allerdings auch relativ schmal.
Der palmengesäumte Sandstrand im Nordwesten, unterhalb vom Mae Haad Beach gelegen, wird dominiert vom auffälligen Haad Yao Bayview Resort.


Secret Beach

Secret Beach

Der Strand ist wie der Name schon sagt, geheim. Wir konnten dennoch herausfinden, dass die kleine ca. 200 Meter lange Bucht im Westen von Koh Phangan zu finden ist und der Zugang unmittelbar am Haad Son Resort liegt. Secret Beach ist übrigens nur ein Deckname für diese Location, eigentlich heißt dieser Strand Haad Son.
Wenn man den Strand besucht, sollte man sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und einen Drink in der chilligen Koh Raham Bar genießen. Die Beach-Bar liegt eingebettet in einen tropischen Garten auf einer Landzunge hinter dem Haad Son Resort.


Thong Nai Pan Yai Beach

Thong Nai Pan Yai Beach

Thong Nai Pan Yai Beach liegt unmittelbar neben dem Thong Nai Pan Noi Beach ist aber nicht ganz so schön wie der Namensvetter. Auch hier ist der Strand an einem kleinen Ort gelegen und es gibt die notwendige touristische Infrastruktur. Oberhalb, östlich des Strandes liegt auf einem Hügel die 2C Bar Sunset & Restaurant die man sich wegen des grandiosen Ausblicks auf die beiden Buchten auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Unterwegs

Wenn man auf der Insel unterwegs ist gibt es einige Attraktionen die man auf jeden Fall mitnehmen kann. Die meisten davon sind Aussichtspunkte die man erklimmen oder teilweise auch mit dem fahrbaren Untersatz erreichen kann. Es gibt auch einige Wasserfälle, wobei zu unserer Reisezeit im Februar nur wenig spektakuläre Rinnsale zu bewundern waren.

Kuan Yin (Guan Yin) Temple

Dieser farbenfrohe chinesische Tempel liegt an einem dschungelbedeckten Berghang mit Blick auf das grüne Baldachin der Insel.
Guanyin, der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit, gewidmet, bezieht sich der chinesische Name des Tempels am Eingang auf die Insel in China, die die legendäre Heimat der Göttin ist.
Das Ensemble wirkt ein wenig kitschig, wie ein Kulisse aus dem Phantasialand, gibt aber ein gutes Fotomotiv her. Da es direkt an der Straße zum Chalok Lam Beach liegt, lohnt sich ein Stopp auf alle Fälle.

Bottle Beach View Point

Bottle Beach View Point

Ein Trail durch den Dschungel führt steil hinauf zum Aussichtspunkt der etwa 200 Meter oberhalb des gleichnamigen Strandes liegt. Der anstrengende Aufstieg lohnt sich wegen der spektakulären Aussicht auf die Bucht.


Three Sixty Bar

In den Hügeln oberhalb von Mae Haad Beach liegt die Three Sixty Bar. Es geht zwar relativ steil hinauf, aber die enge Straße ist in einem guten Zustand und unser Roller hatte ausreichend Power um die Steigung zu überwinden.
Oben angelangt kann man bei einem leckeren Cocktail die spektakuläre Aussicht genießen. Die Bar ist einer der Besten Plätze auf Koh Phangan um den Sonnenuntergang von einer exponierten Position aus zu beobachten.


Ocean Drive Pier

Das Ocean Drive Pier ist ein kleiner authentischer Fischereihafen den man auf dem Weg von Thong Sala zu den Stränden im Nordwesten passiert. Kurz dahinter kann man die fotogen mit Palmen bewachsene Uferlandschaft bewundern.


Koh Phangan ist wirklich sehenswert. Deutlicher als auf der bekannteren Nachbarinsel Koh Samui dominiert hier die Natur und die abgeschiedene Lage sorgt dafür, dass es abgesehen von der allmonatlichen Full-Moon Party, keinen richtigen Massentourismus gibt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close